Freitag, 10. Oktober 2014

Motivtorte



Geburtstagstorte für meinen Liebsten




Für den Geburtstag meines Liebsten, wollte ich natürlich auch eine Torte machen. Es sollte eine kleine Torte mit gaaaanz viel Liebe werden. Nachdem er letztes Jahr eine Torte mit vielen Herzen bekommen hat, wollte ich ihn dieses Jahr mit etwas Neuem überraschen.



Als ich ihm seine Geburtstagstorte überreichte, fragte er mich ganz erstaunt: "Hä? Hast du die Torte etwa abgeknutscht?" Die Überraschung ist mir also gelungen!





Als Basis für die Torte habe ich mich diesmal für einen Nuss-Schokoladen Kuchen entschieden. Diesen habe ich in einer mittelgroßen Herzform gebacken und mit weißer Schokoladen-Eierlikörcreme gefüllt.



Die Creme empfehle ich  einen Tag vor dem Füllen der Torte herzustellen.



Weiße Schokolade-Eierlikör-Creme



200g weiße Kuvertüre

100g Sahne

50g Butter

100 ml Eierlikör (ich verwende selbstgemachten)



Die Kuvertüre hacken.

Sahne in einem kleinen Topf kurz aufkochen und von der heißen Herdplatte ziehen. Kuvertüre  und Butter zugeben und mit einem Schneebesen unter Rühren schmelzen. Eierlikör zugeben und zu einer cremigen, klumpenfreien Creme verrühren.



Die Creme in eine Schüssel umfüllen und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.
 

Der Kuchen schmeckt herrlich nussig und durch die Schokoladenstückchen hat er auch einen schokoladigen Crunch. Er ist schön fest und lässt sich gut (zu-)schneiden.

Der Kuchen schmeckt leider nicht so lange frisch wie zum Beispiel der Wunderkuchen. Wenn die Torte jedoch am Tag der Fertigstellung oder spätestens einen Tag danach vernascht wird, kann ich ihn aber empfehlen.

 

Nuss-Sckokoladen-Kuchen



80g Zartbitterschokolade

3 Eier

1 Prise Salz

100g Butter, zimmerwarm

100g Zucker

60g Mehl

1 TL Backpulver

100g gemahlene Haselnüsse
 (ich kaufe ganze und mahle sie selbst im TM zu Beginn)



Wenn ganze Haselnüsse verwendet werden, diese 7 Sekunden auf Stufe 10 im Thermomix mahlen.

Eine kleine Herzform mit Backtrennspray einsprühen und beiseite stellen.

Die Schokolade grob hacken und ebenfalls beiseite stellen. Die Schokistückchen dürfen gern etwas größer sein.


Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen, beiseite stellen bzw. in eine separate Schüssel umfüllen.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Die Butter mit dem Rührbesen einer Küchenmaschine schaumig schlagen. Langsam den Zucker einrieseln lassen und unterrühren. Die drei Eigelbe, nacheinander, unter die Buttermasse schlagen.

Das Mehl mit dem Backpulver auf die Ei-Butter-Masse sieben, die gehackte Schokolade und die gemahlenen Haselnüsse zugeben und alle Zutaten mit einem (Holz-)Kochlöffel gründlich vermischen. Den zuvor steifgeschlagenen Eischnee mit dem Kochlöffel vorsichtig unterheben. Teig in die vorbereitete Form füllen und auf mittlerer Schiene ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe! 


Nach dem Backen den Kuchen erst 20 Minuten in der Form abkühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollkommen erkalten lassen.

Übrigens: Die Teigmenge eignet sich auch hervorragend für eine Springform Ø 20cm oder eine kleine Kastenform Länge 20cm.

Den abgekühlten Kuchen waagerecht in 3 Schichten teilen, mit der weißen Schokoladen-Eierlikör-Creme füllen und ca. 2 Stunden in dem Kühlschrank stellen, damit die Creme fest wird und die Torte beim Bestreichen mit Ganache nicht verrutscht.



Nach der Kühlzeit die Torte fondanttauglich einstreichen. Dafür eignet sich Ganache, Buttercreme oder auch Marmelade. Das Letztere habe ich selbst noch nicht verwendet. Marmelade gleicht natürlich nicht so schön Unebenheiten aus, wie Ganache oder Buttercreme, deshalb wird die Fondantdecke meist nicht ganz so ebenmäßig. Ich habe zartbitter Schokoladen Ganache verwendet. Diese schmeckt lecker und ist nicht zu süß.



Um einen perfekten Untergrund zu bekommen, streiche ich meine Torten zweimal mit Ganache ein. Nach dem ersten Anstrich wird sie noch mal für einige Stunden in den Kühlschrank gestellt und anschließend ein zweites Mal mit Ganache eingestrichen und schließlich eingedeckt. Dann kann die Torte nach Lust und Laune dekoriert werden.





Ich habe mich für Küsschen entschieden. Die Idee habe ich mir bei der "Tortenküche" abgeschaut. Thomas Merker macht übrigens wunderschöne Torten.



Wie kommen die Küsschen nun auf die Torte? Nein, ich habe mir nicht einen knallroten Lippenstift raufgemacht und die Torte abgeknutscht bis alle Stellen bedeckt waren ;-)



Der Trick ist ein Kussmundstempel aus dem Bastelbedarf:

Den Stempel gründlich abgewaschen und einen flachen Pinsel vorsichtig mit roter Lebensmittelpastenfarbe bestreichen. Anschließend gefühlvoll auf die Torte stempeln.





Die Herzchen für die Umrandung habe ich absichtlich aus verschieden großen Kügelchen geformt. Das sieht lockerer und natürlicher aus. Diese mit Zuckerkleber am Tortenrand einfach festkleben.



So habe ich meinem Freund eine Freude gemacht. Ich hoffe dir gefällt die Torte auch gut!? Ich finde sie passt total zu meinem Blognamen .... "Knutschertorte"! ;-)



Knutscher!

Kommentare:

  1. Die sieht so toll aus, da ist klar woher der Blogname kommt :-x hihi
    Tolle Idee und grandiose Umsetzung
    Gruß Manja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Die „Verwandtheit“ mit meinem Blognamen kam mir erst beim Beitrag. Vorher waren es einfach Küsschen für meinen lieben Freund!
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu, mal wieder eine ganz tolle Torte von dir! Ich mag deine Arbeiten, weil du so schön sauber arbeitest. :-)
    Ich sitze immer noch an meinem Bericht über das Camp. Ich kann mich einfach nicht kurz fassen. :-P
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Mari!
      Ich bin schon sehr gespannt auf deinen Bericht! Zeit lassen und alles niederschreiben kann ich dir nur empfehlen. Mir sind im Nachhinein noch so viele Dinge und tolle Blogger/innen eingefallen, dass ich eigentlich noch einen Part 2 schreiben müsste!
      Viele Grüße

      Löschen
  3. Mensch, die Torte schaut super aus!! Wäre auch eine gute Idee für den Valentinstag! Tolle Arbeit!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Irina! Ja stimmt, auch für Valentinstag eine tolle Idee! Liebe Grüße

      Löschen