Sonntag, 4. Oktober 2015

Süßkartoffel-Ziegenkäse-Ravioli



Bei Zorra von „Kochtopf, 1x umrührenbitte“ läuft gerade ein Gast-Event ganz nach meinem Geschmack. Dieses Mal hat sich Susanne von "Magentratzerl" das Thema Teigtaschen gewünscht. Ich selbst bin auch ein großer Fan von gefüllten Teigtaschen und möchte daher ein leckeres Rezept beisteuern. 

Süßkartoffel-Ziegenkäse-Teigtaschen


Gefüllte Teigwaren esse ich schon seit meiner Kindheit gern. In meiner Heimat Polen sind "Pierogi" sehr beliebt. Diese gibt es gefüllt mit Hackfleisch, Sauerkraut & Pilzen, Kartoffel & weißem Käse oder als süße Variante. Ich bevorzuge die "russischen Pierogi" bzw. "Pierogi ruskie“. Der Nudelteig wird mit gekochten Kartoffeln und polnischem, weißem Käse (alternativ Quark oder Hüttenkäse) gefüllt. Dazu gibt es dann in Butter angeschwitzte Zwiebelchen. Einfach köstlich!

Das Rezept für die meine Süßkartoffel-Ziegenkäse-Ravioli ist quasi eine neue Variante meines liebsten Klassikers und nicht weniger lecker. Und da unser Salbeistrauch im Garten ungeahnte Dimensionen angenommen hat, gibt es eine Salbei-Butter mit frittiertem Salbei dazu. Die passt einfach perfekt dazu!


Süßkartoffel-Ziegenkäse-Ravioli mit Salbeibutter
ca. 35 Stück

300 g Süßkartoffeln
200 g Mehl
2 Eier, Gr. M
Salz
4 Zimtblüten
Muskat & Cayennepfeffer
80 g Ziegenfrischkäse
1 Eiweiß
60 g Butter
10-15 Blätter Salbei


  • Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Süßkartoffel waschen, auf das Backblech legen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Etwa 45 Minuten backen, bis sie weich ist.
  • Süßkartoffel 10 Minuten abkühlen lassen und häuten, das geht fast von alleine wenn die Kartoffel schön weichgebacken ist.
  • Süßkartoffel mit einer Gabel zerstampfen und abkühlen lassen. 
Währenddessen den Nudelteig vorbereiten: 
  • Mehl mit Eiern und einer Prise Salz zu einem Teig verarbeiten, im Thermomix 3 Minuten / Teigknetstufe
  • Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. 
  • Zimtblüten in einem Mörser fein zerstoßen.
  • Süßkartoffelstampf mit Ziegenfrischkäse und Zimtblüten mischen und mit Salz, Muskat und Cayennepfeffer abschmecken.
  • Eiweiß in einer kleinen Schüssel leicht verquirlen.
  • ¼ Nudelteig auf etwas Mehl sehr dünn ausrollen oder durch eine Nudelmaschine drehen.
  • Mit etwas Abstand je 1 TL Füllung auf den Nudelteig geben und ringsum mit dem verquirltem Eiweiß bestreichen.
 
Nudeltaschen füllen

  • Eine zweite Nudelplatte drauflegen und mit einem Glas oder rundem Ausstecher Ravioli ausstechen. 
  • Die Ränder gründlich festdrücken. Ravioli auf ein bemehltes Brett legen.

Ravioli selber machen

 

gefüllte Teigtaschen

 
  • Den restlichen Teig und die Füllung ebenso verarbeiten.
  • Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Ravioli portionsweise bei schwacher Hitze 4-5 Minuten gar ziehen.
  • Mit einer Schaumkelle herausnehmen und gut abtropfen lassen.
  • Butter in einer Pfanne erhitzen und kurz aufschäumen lassen, Salbeiblätter zugeben und darin kross braten.
  • Ravioli anrichten, mit Salbeibutter beträufeln und mit den krossen Salbeiblättern servieren.


gefüllte Nudeltaschen

 Knutscher!

Kommentare:

  1. Das klingt ja köstlich! Ich mag die mit Kartoffeln und Käse gefüllten Pierogi gern, und deine Abwandlung klingt herrlich. Das muss ich probieren. .....und der Salbei wuchert bei uns auch...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Agnieszka,

    deine Bilder sehen super aus und das Rezept hört sich auch super lecker an. Aber woher bekommt man Zimtblüten? Wir haben heute zum ersten Mal von Zimtblüten gehört. Auf den allerersten, flüchtigen Blick sehen die Zimtblüten (wenn man der Googelsuche trauen kann) ein kleines bisschen aus wie Nelken, wenn man aber genauer schaut, sehen sie schon ein bisschen anders aus.
    Wenn wir mal rausgefunden haben, wo man Zimtblüten kaufen kann, müssen wir sie auch mal in einem Rezept ausprobieren.

    Viele Grüße
    Tanja und Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,
      hallo lieber Martin!
      Ich freue mich sehr, dass euch meine Bilder und das Rezept gefallen!
      Ihr habt Recht, Zimtblüten sehen den Nelken ziemlich ähnlich. Sie sind etwas kleiner und haben ein sehr feines Zimtaroma, irgendwie viel „zarter“ als Zimt – ich liebe es! Ich kaufe sie im Onlineshop meines Vertrauens, zusammen mit anderen „besonderen Gewürzen“ (wie z. B. langem Pfeffer, Lavendel und Muskatblüten) die ich nicht im lokalen Handel erhalte.
      Würde mich über euer Feedback freuen, wenn ihr mal mit Zimtblüten kocht oder backt.

      Bis dahin liebe Grüße,
      Agnieszka

      Löschen
    2. Hallo Agnieszka,

      das machen wir auf jeden Fall. Wo kaufst du denn deine Gewürze?

      Liebe Grüsse

      Tanja und Martin

      Löschen
    3. Hallo ihr Lieben!

      Ich kaufe meine Gewürze beim Bremer Gewürzhandel.
      Hier der direkte Link zu den Zimtblüten:http://www.bremer-gewuerzhandel.de/zimtbluten-zimt-ganz-hochste-qualitat-100g.html
      Die Qualität ist immer hervorragend, die Auswahl groß und die Lieferung und der Service war bis jetzt immer sehr gut. Ich hoffe ich konnte euch helfen und freue mich auf euer Feedback!
      Liebe Grüße,
      Agnieszka

      Löschen
  3. Hallo Agnieszka,

    danke für diesen Tipp. Wir müssen uns die Seite mal ganz in Ruhe anschauen und unseren Gewürzevorrat erweitern :)

    Liebe Grüße,
    Tanja und Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern! Es lohnt sich wirklich, dort ein bisschen zu stöbern!
      Liebe Grüße an euch beide!

      Löschen
  4. Hallo Agnieszka,

    die Zimtblüten sind unterwegs. Hab sie gerade mit ein paar anderen Gewürzen bestellt. Jetzt fehlt nur noch eine Rezeptidee und dann gehts los :)

    Liebe Grüße,
    Tanja und Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön! Da bin ich ja gespannt, was ihr so schönes daraus zaubert!
      Liebe Grüße,
      Agnieszka

      Löschen
  5. Ich mach mich mal auf die Suche nach einem geeigneten Rezept :)

    Liebe Grüße,

    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Agnieszka,

    unser Zimtblüten Blogpost ist fertig. Wenns für dich ok ist, würden wir dich gerne in unserem Beitrag verlinken, da wir ja erst durch dich auf die Zimtblüten gekommen sind.

    Liebe Grüße,
    Tanja und Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ihr beiden!
      Ich bin schon zu euch rüber gehüpft (http://sakrikoestlich.blogspot.de/2015/10/haselnuss-zimtbluten-cookies.html) und bin ja begeistert! So leckere Cookies mit Zimtblüten! Tolle Idee!
      Über eine Verlinkung freue ich mich natürlich sehr! Lieben Dank dafür!

      Herzliche Grüße,
      Agnieszka

      Löschen