Freitag, 10. April 2015

Motivtorte



Viel bunter Zucker zum Geburtstag


Seit meine Oma ein Facebook-Profil hat, bestaunt sie regelmäßig meine Torten und ist ein großer Fan meiner Werke. Leider hat es sich noch nicht ergeben, dass ich ihr eine Torte schenken konnte. Das wollte ich in diesem Jahr ändern.
Nach längerem Kopfzerbrechen wie die Torte aussehen könnte, hatte ich mich für kräftige Farben mit edlem Design entschieden.
Für die untere Torte habe ich die Billowing-Technik angewandt. Dabei wird die Torte mit Fondantrechtecken so eingekleidet, dass diese wie aufgebläht/aufgebauscht (=billowing) wirkt. Die Technik ist nicht besonders schwer zu erlernen, allerdings seeehr zeitaufwendig. Ich hatte das Gefühl stundenlang Fondantkästchen zu kleben. Diese Methode eignet sich übrigens auch perfekt für schlecht eingedeckte Torten. Damit kann man Fehler und Dellen gut überdecken.




Eigentlich war eine einstöckige Torte geplant, denn die Torte musste eine mehrstündige Autofahrt überstehen und es war ungewiss, ob ich vor Ort einen Platz für die Lagerung finden würde. Selbstverständlich bleibe ich nie bei meinen ursprünglichen Plänen und so habe ich recht spontan entschieden, eine zweite Torte drauf zu setzen. Schweren Herzens habe ich mich dann zumindest gegen eine stehende „76“ entschieden. Die hätte die holprige Fahrt nach Polen mit Sicherheit nicht überstanden.


Im oberen Teil der Torte steckt ein Wunderkuchen, mit Cappucino-Ganache gefüllt. Für den unteren Teil habe ich einen leckeren Rotweinkuchen gebacken, den ich anschließend mit einer Frischkäse-Vanille-Buttercreme gefüllt habe.


Rotweinkuchen
Form etwa Ø 20 cm
250 g Butter, zimmerwarm
4 Eier, zimmerwarm
220 g Zucker
1 EL Vanillezucker, selbstgemacht
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 EL Kakao
130 ml Rotwein

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Backform fetten oder mit Backtrennmittel einsprühen.

Butter, Eier, Zucker und Vanillezucker mit einer Küchenmaschine aufschlagen, bis die Masse weiß-schaumig ist. Mehl, Backpulver und Kakao in einer separaten Schüssel mischen und zu der Butter-Ei-Masse sieben. Rotwein zugeben und alles gründlich miteinander verrühren. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten backen. Stäbchenprobe!
Kuchen 20 Minuten in der Form abkühlen lassen, vorsichtig stürzen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.




Zum Füllen habe ich mich bewusst für eine Creme mit Butter entschieden. Zu einem, weil die Torte eine lange Reise vor sich hatte, und zum anderen, da es ungewiss war, ob ich noch einen Platz im Kühlschrank meiner Oma finden würde. Da in Polen zu Feierlichkeiten oft Buttercreme-Torten bestellt werden, habe ich mir keine Sorgen gemacht, dass die Füllung geschmacklich nicht gut ankommt.
Am Ende war ich sehr froh über meine Entscheidung, denn die Torte musste tatsächlich die Nacht im Auto verbringen und hat es unbeschadet überstanden.


Frischkäse-Vanille-Buttercreme

125g Butter, zimmerwarm
100g Puderzucker
½ TL gemahlene Vanille
175g Frischkäse, zimmerwarm


Wichtig ist, dass die Butter und der Frischkäse Zimmertemperatur haben.
Butter mit dem Schneebesen einer Küchenmaschine so lange verrühren, bis sie heller wird. Puderzucker dazusieben und zusammen mit der Vanille ca. 6 Minuten aufschlagen, bis die Masse weiß-cremig ist. Den Frischkäse zugeben und nur noch kurz zu einer einheitlichen Creme verrühren. Anschließend können die abgekühlten Tortenböden damit gefüllt werden.

Meiner Oma hat die Torte zum Glück sehr gut gefallen und es hat allen gut geschmeckt. Was will man mehr!?

Knutscher!

Keine Kommentare:

Kommentar posten