Dienstag, 28. April 2015

Urlaubserinnerungen

Mango Dessert mit weißer Schokolade


Neben vielen schönen Eindrücken und Erfahrungen, habe ich zwei leckere und aromatische Mangos aus unserem Thailandurlaub mitgebracht.

Unsere Freunde haben sich liebevoll um unseren kleinen Hund Freddy gekümmert, deshalb wollte ich mich bei ihnen mit einem selbstgekochtem Essen bedanken. Um ihnen auch ein bisschen Urlaubsfeeling zu bereiten, hatte ich mir überlegt ein Dessert mit einer selbst eingeflogenen Mango zuzubereiten.

Fast wäre mein Plan geplatzt, denn ärgerlicher Weise ist unser Koffer auf dem Rückflug verloren gegangen. Mit jedem Tag, an dem er nicht wieder aufgetaucht war, hatte ich die Befürchtung, dass die Mangos nicht mehr genießbar sein würden. Um so größer war die Freude, als der Koffer wieder aufgetaucht ist und die Früchte noch in einem super Zustand waren. 




Mango Dessert mit weißer Schokolade
4 Portionen
50 g Amarettini
200g Mango
100 g weiße Kuvertüre
50 g Sahne
200g Frischkäse
¼ Tonkabohne, frisch gerieben
30 g Rohrohrzucker

Amarettini in den Mixtopf geben, 3 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern und umfüllen.
Mango in den Mixtopf geben, 20 Sekunden / Stufe 6 pürieren und umfüllen. Mixtopf spülen und trocknen.
Kuvertüre in Stücken und Sahne in den Mixtopf geben, 4 Minuten / 50°C / Stufe 1 schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen.
Frischkäse, Tonkabohne und Rohrohrzucker zugeben und 10 Sekunden / Stufe 3 vermischen. Die Hälfte der zerkleinerten Amarettini in 4 Gläser verteilen, die Hälfte der Käse-Schokoladen-Creme drüber geben und mit der Hälfte des Mangopürees bedecken. In selber Reihenfolge den Rest der Zutaten auf die Dessertglässchen verteilen.
Das Dessert mindestens 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Das Mango-Dessert lässt sich gut vorbereiten, ist schnell gemacht und schmeckt exotisch und lecker! Ein super Dessert um sich bei dem trüben Wetter den Frühling zurück zu holen.

Knutscher!


Kommentare:

  1. Liebe Agnieszka,
    was für ein Glück mit dem Koffer, wenn alle Hoffnung verloren scheint...geschehen doch noch Wunder ;-)
    Das Rezept klingt super lecker und sieht wahnsinnig toll aus, ich würde mir bestimmt noch nen bissel Kokos mit untermischen :-)
    Liebe Grüße
    Manja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manja,
      das war wirklich Glück im Unglück. Schade wäre es um die leckeren Mangos gewesen ;-)
      Schöne Idee, mit Kokos wäre es sicher noch exotischer. Liebe Grüße, Agnieszka

      Löschen
  2. Hallo Agnieszka,
    das sieht richtig lecker aus. Vor allem ging es mir nach dem Thailandurlaub so, dass ich unsere Mangos nicht mehr essen wollte. Vor Ort schmeckten die so viel besser. Aber da deine beiden Mangos den Transport ja überstanden haben, bist Du versorgt.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexandra,

      vielen Dank! Ja, so geht es mir auch. Der Geschmack von „unseren“ Mangos kann da tatsächlich nicht mithalten. Hab ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße zurück!
      Agnieszka

      Löschen