Donnerstag, 17. September 2015

Käse-Monkey Bread



Eigentlich würde ich mich als "Sommermädchen" bezeichnen. Sonnenbaden, luftige Kleidung und laue Sommernächte: das ist mein Ding! Allerdings stelle ich von Jahr zu Jahr mehr fest, dass auch die Herbst- und Winterzeit seine schönen Seiten hat. Endlich macht es wieder richtig Spaß sich gemütlich auf´s Sofa zu kuscheln, während es draußen ungemütlich ist. Endlich wieder ohne schlechtes Gewissen schlemmen, weil man bis zur Bikinifigur noch gaaanz viel Zeit hat. Herrlich. Einfach mal verschnaufen und nix tun.
Es ist nicht so, dass in meinem Kopf nicht viele schöne Rezeptideen rumschwirren würden, aber irgendwie wird man gelassener. Gemütlich halt.

Zu einem gemütlichen Abend gehört "Soul Food" einfach dazu. Letztes Wochenende haben wir es uns richtig gutgehen lassen und uns mit einem warmen Käse-Monkey Bread verwöhnt. Am besten frisch aus dem Ofen und sogar ganz ohne Belag. Ein richtiger Seelenschmeichler.



Ich bereite den Teig im Thermomix zu, aber auch eine Maschine mit Knethaken ist hilfreich.


Käse-Monkey Bread
Gugelhupf 22 cm

250 g Wasser
½ Würfel Hefe
½ TL Zucker
400 g Mehl, Type 550
20 g Olivenöl
1 geh. TL Salz
200 g Mini-Mozzarella (etwa 28 Minis)
80 g Butter
1 confierte Knoblauchzehe
1 geh. EL gehackte Petersilie
60 g geriebener Parmesan („reibe“ ich selbst im Thermomix, Stufe 10)


  • Wasser, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben, 2 Minuten / 37°C / Stufe 1 erwärmen.
  • Mehl, Öl und Salz zugeben und 2 Minuten / Knetstufe zu einem Teig verarbeiten.
  • Hefeteig in eine Schüssel füllen, abdecken und 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Form ggf. leicht fetten. Ich verwende diese Silikonform*, da entfällt dieser Schritt.
  • Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmal kurz durchkneten. Mit leicht bemehlten Händen walnussgroße Stückchen abzupfen, eine Mini-Mozzarella-Kugel reinlegen und vollständig mit Teig umschließen. Zwischen den Handflächen rollen und zu einer Kugeln formen. So den gesamten Teig verarbeiten.
  • Butter einige Sekunden in Mikrowelle oder einem kleinen Topf schmelzen.
  • Eine confierte Knoblauchzehe zerdrücken und zusammen mit gehackter Petersilie mit der flüssigen Butter vermischen.
  • Parmesan in eine flache Schale geben.
  • Teigkügelchen durch die flüssige Kräuterbutter ziehen und anschließend durch den Parmesan rollen. Teig-Käse-Kugeln in die Form schichten.
  • Das Ganze nochmal 30 Minuten gehen lassen. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Den Teig 40 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Das Käse-Brot aus dem Ofen nehmen, stürzen und kurz abkühlen lassen. Am besten noch warm genießen.  



 
Sollte etwas von dem köstlichem Brot übrig bleiben, lässt es sich am nächsten Tag prima nochmal kurz im Ofen erwärmen und schmeckt immer noch frisch und lecker.

Übrigens ist es nicht nur die Vorfreude auf´s Faulenzen, die uns den Abschied vom Spätsommer erleichtern soll. Wir dürfen uns auch auf köstliches Gemüse und Obst wie Kürbis, allerhand Kohlsorten, Pflaumen und Äpfel freuen. Oder siehst du das anders!?


Knutscher!


* Affiliate Link

Kommentare:

  1. Die Fotos sind mal wieder super geworden!
    Ich mag den Herbst total gerne, leider wird es jetzt wieder so früh dunkel ... wenn man im Dunkeln von der Arbeit nach Hause kommt, deprimiert mich das immer ein bisschen, aber das leckere Essen tröstet tatsächlich ganz schnell darüber hinweg :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für dein Lob!

      Ich gebe dir Recht, auf den dunklen Feierabend könnte ich auch verzichten. Und so lang müsste die dunkle Jahreszeit auch nicht sein. Frag mich mal in 3 Monaten, da werde ich wahrscheinlich nicht mehr so positiv über Herbst und Winter sprechen :-D Mit 5 Kilo mehr auf den Rippen, vollgefuttert auf dem Sofa sitzend, werde ich mir den Frühling sehnlichst herbeiwünschen :-D

      Liebe Grüße,
      Agnieszka

      Löschen
  2. ALSOOOO nächstes JOHR wenn i mei eigenes GMIAS anbau,,,
    uiiiii do kann i dann leckere SACHA macha,,,FREU,,freu
    und der schaut soooooo lecka aus,,,,,
    schooo gschpeichert,,,,
    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit!
      Mit selbstgezogenem zu Kochen und zu Backen macht wirklich noch mehr Freude!
      Freue mich, dass du mein Rezept gespeichert hast und hoffe es wird euch auch so gut schmecken wie uns.

      P.S.: Es ist immer wieder eine schöne, neue Herausforderung deine Texte zu lesen. Bin jedes Mal stolz auf mich wenn ich, nachdem ich den Satz zum 3 mal gelesen habe, weiß was es heißt :-D

      Ganz liebe Grüße, Bussi und ein schönes Wochenende!
      Agnieszka

      Löschen